Möbel für den neuen Menschen – Wohnideale der DDR

Der neue Mensch, das war ein Leitmotiv für die DDR. Der neue Mensch sollte funktional, gleich, gebildet und gesund sein. Doch wie würden sich diese Ideale in Möbeln und Einrichtung widerspiegeln? Die Antwort ist einfach: die Form sollte stets der Funktion folgen, die Praxis stand im Vordergrund, kein Schnörkel, nichts Überflüssiges sollte von dem Möbelstück ablenken. Unter dieser Prämisse entfaltete sich schlichte Eleganz. Das war der Anspruch der Möbelmacher in der DDR und auch heute finden wir diese Ideen bei Möbeldesignern auf der ganzen Welt.

Interieur 50er
Quelle: katz23 – fotolia.com

Zurückhaltende Farben und schlichte Formen

So oft schon wurde die DDR als farblos und grau bezeichnet. Doch es sind gerade die grauen, braunen und weißen Töne, die elegante Innenräume bestimmen. Farbe – das wissen wir heute – wird überbewertet und darf höchstes als Akzent in einem Raum verwendet werden. Die gedeckten Töne der DDR Möbelmacher lassen viel Spielraum und wirken niemals aufdringlich. Möbel, die zum Beispiel in den deutschen Werkstätten in Hellerau in Dresden gefertigt wurden, bestechen nicht nur durch natürliche Materialien und Farbgebung, sondern auch durch ihre minimalistische Form.

DDR - Wohnzimmer
Quelle: StefanKunze – fotolia.de

Fast jeder hat schon einmal – wissentlich oder unwissentlich – den Armlehnstuhl Modell „52693“ aus der Werkstatt in Hellerau gesehen. Er ist aus hellem Holz gefertigt, filigran und stabil zugleich und hat Polsterungen in warmen Tönen. Manch ein glücklicher Möbel-Jäger findet diesen Stuhl vielleicht noch auf einem Flohmarkt, mittlerweile werden sie allerdings zu hohen Preisen gehandelt. Der besondere Charme der DDR Möbel lässt sich auch aus abgenutzten und verbrauchten Möbeln wieder herauskitzeln. Mit ein wenig Arbeit und Liebe kommen Funktion und Form wieder zum Vorschein, denn diese Möbel sollten nachhaltig sein und wurden für die Ewigkeit gebaut. In der Central Berlin Gallery lassen sich viele solcher Stücke begutachten, bewundern und auch kaufen.

Alte Kche
Quelle: optmedia – fotolia.de

Unberührte DDR Nostalgie

Die „Ostalgie“ hat heute viele Menschen für sich gewonnen. Neben Möbeln werden auch andere Produkte der DDR wieder gerne gekauft, darunter z.B. Cremes, Butter oder Getränke. Sehr beliebt sind auch Museumswohnungen, wie zum Beispiel in Berlin Hellersdorf, wo eine DDR-Wohnung nachgestellt ist. Dort kann man ganz in das Flair der alten Republik eintauchen. 2009 wurde in Leipzig sogar eine unberührte DDR Wohnung gefunden. Als der Besitzer eines Hauses die leerstehende Wohnung öffnete, konnte er auf die unversehrte Wohnung blicken und auch den Geruch der DDR einatmen.

DSC07580_1_2
Central Berlin Gallery, Quelle: Jarek Raczek

DSC07595_6_7
Central Berlin Gallery, Quelle: Jarek Raczek

Wer heute die zeitlosen DDR-Möbel in seine Wohnung integrieren will, ist mit einem nüchternen Stilmix gut beraten, denn zu viel „Ostalgie“ wirkt altmodisch. In unserer Central Berlin Musterwohnung am Strausberger Platz findet jeder Inspiration für moderne DDR-Einrichtung. Der Nicht-Berliner kann sich von unserem „Central Berlin – DDR limited“ Bildband inspirieren lassen. Im Kapitel über Design wird die Eleganz diverser hochwertiger DDR-Klassiker im Wohnbereich dokumentiert – darunter Möbel, Lampen und Phonomöbel, bis hin zu Prototypen, die nie realisiert wurden. Und auch den Geruch der DDR können Sie sich mit unserem Bildband nach Hause holen, denn die Geruchsforscherin und Künstlerin Sissel Tolaas hat den „DDR Geruch“ nachempfunden und im Bildband „aufgetragen“.

DSC07747
Central Berlin Musterwohnung, Quelle: Ringo Paulusch

DSC07768
Central Berlin Musterwohnung, Quelle: Ringo Paulusch